Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße

Die Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße (Stiftung Ettersberg) erinnert an Unterdrückung und Widerstand während der SED-Diktatur in Thüringen von 1949 bis 1989. Im Gebäude der heutigen Gedenkstätte betrieb das Ministerium für Staatssicherheit der DDR eine Untersuchungshaftanstalt. Mehr als 5.000 Menschen wurden hier inhaftiert, weil sie sich dem kommunistischen Regime widersetzt hatten. Doch am 4. Dezember 1989 triumphierte die Freiheit: Couragierte Menschen besetzten die Erfurter Bezirksverwaltung der Staatssicherheit in der Andreasstraße – es war die erste Besetzung einer Bastion der gefürchteten »Stasi« während der Friedlichen Revolution. Neben der Dauerausstellung »HAFT, DIKTATUR, REVOLUTION« ist vom 14.07. bis 15.09.2020 die Sonderausstellung »7. Internationale Biennale des Sozial-Politischen Plakats« zu sehen.