Schaubergwerk Feengrotten mit Erlebnismuseum Grottoneum und Abenteuerwald Feenweltchen

Vom Alaunschieferbergwerk zu den „farbenreichsten Schaugrotten der Welt“ – so ließe sich die Geschichte der Feengrotten wohl am besten beschreiben. Mit dem traditionellen Bergmannsgruß „Glück auf!“ beginnt die Führung durch „Thüringens Wunder tief im Berg“. Ihr könnt dort unzählige Tropfsteingebilde in bunter Farben- und Formenpracht bewundern, die die Wände, Decken und Sohlen der Grotten zieren. Die unterirdischen Hohlräume werden dadurch zu einem natürlichen Kunstwerk. Im Erlebnismuseum Grottoneum heißt es Anfassen, Staunen und Entdecken. An spannenden Mitmach- und Wissensstationen könnt Ihr die Geheimnisse des Bergbaus, der Tropfsteine und der Mineralien erfahren… Wie zündete der Bergmann sein Licht an? Wie bekommen die Tropfsteine ihre Farben? Wie wachsen Minerale? Auf diese und viele andere Fragen findet man hier eine Antwort. Im Grottenkino wird die Entstehungsgeschichte der Feengrotten erzählt. Oberhalb der Feengrotten wartete dann der verzauberte Abenteuerwald Feenweltchen auf Euch. Über die magische Feenpforte gelangt Ihr in die Welt der Naturgeister – Feen und Elfen, Kobolde und Trolle. Verschlungene Pfade führen Euch in den magischen Garten der Feenpflanzen, den hellen Hain der Lichtelfen, das dunkle Reich der Waldgeister und die bunte Elfenwiese. Alles was man braucht sind Fantasie und Zeit zum Träumen, Spielen und Entdecken. Und mit ein wenig Glück begegnet Ihr hier sogar einer echten Fee.